Am 15. Oktober 1997 wurde das Museum am Modersohn-Haus eröffnet.
Das Ehepaar Sigrun und Wolfgang Kaufmann hatte vier Jahre zuvor das ehemalige Wohnhaus von Otto Modersohn und Paula Becker-Modersohn  erworben.

In einem modernen Anbau ist hier heute eine umfangreiche Kunstsammlung der ersten Worpsweder Malergeneration zu sehen. Der Galerist Bernhard Kaufmann hat den Grundstock zu dieser sehenswerten Sammlung gelegt.

Erleben Sie in einem 360° Panoramarundgang die Großzügigkeit der Museumsräume und besuchen Sie uns gerne persönlich im Künstlerdorf Worpswede.

Herzlich willkommen.
Sigrun und Bernhard Kaufmann Junior

Exklusive „Paula“ Filmvorführung in Worpswede!

Es gibt in Worpswede wohl kaum einen besseren Ort um den Film
„PAULA – Mein Leben soll ein Fest sein.“ zu präsentieren, als im Museum am Modersohn Haus.

Anlässlich des 20jährigen Museumsjubiläums präsentiert das Museum am Modersohn Haus Worpswede, Hembergstraße 19 exklusiv in der Zeit vom 16.09.- 29.10.2017 jeden Samstag und Sonntag um 11 Uhr den Film „ PAULA – Mein Leben soll ein Fest sein“.

[hier weiter lesen]


360° Rundgang

Exponate

Aktuell

.

Exklusive „Paula“ Filmvorführung in Worpswede!

Es gibt in Worpswede wohl kaum einen besseren Ort um den
lesen
.

„Es brennt solch ein Feuer in ihm für die Kunst“

Am 8. April um 18:30 Uhr eröffnet das Museum am Modersohn-Haus
lesen
.

Bernhard-Kaufmann-Preis 2014 „Zwiesprache mit der Künstlerkolonie“

Das Museum am Modersohn-Haus zeigte Bilder von Künstlerinnen und Künstler aus
lesen
error: Inhalte sind geschützt!!