Am 15. Oktober 1997 wurde das Museum am Modersohn-Haus eröffnet.
Das Ehepaar Sigrun und Wolfgang Kaufmann hatte vier Jahre zuvor das ehemalige Wohnhaus von Otto Modersohn und Paula Becker-Modersohn  erworben.

In einem modernen Anbau ist hier heute eine umfangreiche Kunstsammlung der ersten Worpsweder Malergeneration zu sehen. Der Galerist Bernhard Kaufmann hat den Grundstock zu dieser sehenswerten Sammlung gelegt.

Erleben Sie in einem 360° Panoramarundgang die Großzügigkeit der Museumsräume und besuchen Sie uns gerne persönlich im Künstlerdorf Worpswede.

Herzlich willkommen.
Sigrun und Bernhard Kaufmann Junior

Sonderausstellung im Museum am Modersohn-Haus Worpswede, ab den 30. März 2018
„Das Worpsweder Museum“
Fortsetzung folgt……………..
Worpswedes 2. Malergeneration

Kurz nach 1918 drängten bereits jüngere künstlerische Kräfte nach Worpswede.
Udo Peters, Karl Krummacher, Walter Bertelsmann, Karl Arste und schließlich Bernhard Huys führten die naturalistisch bestimmte typische Worpsweder Landschaftsmalerei für weitere fünf Jahrzehnte fort.
Daneben fand zunächst der Expressionismus Eingang in der Worpsweder Kunst.
Bereits 1906 gründete der damals 26. jährige Georg Tappert, später ein bedeutender Expressionist, in Worpswede eine Malschule, die junge und unkonventionelle Talente förderte.
Künstler aus dem Umfeld des Expressionismus sind z.B. Alfred Kolmer, Albert Schiestel-Arding, Bram van Velde, Willy Dammasch und Tetjus Tügel.
Kunst und Atmosphäre Worpswedes veränderten sich nachhaltig im Verlauf der zwanziger Jahre. Die Zahl der Maler, Dichter und Kunsthandwerker wuchs im Vergleich zu den Gründerjahren um ein Vielfaches.
Das Museum am Modersohn-Haus Worpswede zeigt einen breiten Querschnitt an Gemälden der Worpsweder Künstler unter dem Motto:
Fortsetzung folgt……………..
Worpswedes 2. Malergeneration


360° Rundgang

Exponate

Aktuell

.

Audioguide Tour durch das Museum am Modersohn-Haus Worpswede

Als besonderen Service bietet das Museum am Modersohn-Haus seinen Besuchern einen
lesen
.

Exklusive „Paula“ Filmvorführung in Worpswede!

Es gibt in Worpswede wohl kaum einen besseren Ort um den
lesen
.

„Es brennt solch ein Feuer in ihm für die Kunst“

Am 8. April um 18:30 Uhr eröffnet das Museum am Modersohn-Haus
lesen
error: Inhalte sind geschützt!!